Einlagen

Einlagen

Ca. 50% der Menschen in Industrieländern haben Probleme mit den Füßen. Viele Menschen holen sich hier jedoch keine Hilfe, da die Erinnerung an die Einlagen aus der Kindheit sehr schmerzhaft ist. Die Einlagen waren häufig aus Stahl gefertigt, schmerzhaft und starr. Die heutigen Einlagen haben mit diesen Monstern unserer Kindheit jedoch zum Glück nichts mehr zu tun.

Heutzutage werden Einlagen aus leichten und komfortablen Werkstoffen gefertigt und sind in einer nie dagewesenen Vielfalt erhältlich. Für fast alle Beschwerden am Fuß gibt es eine Lösung. Durch die Verbesserung der Körperstatik und z.B. durch dämpfende Materialien können nicht nur Fußbeschwerden, sondern auch Beschwerden an Knien, Hüfte und Rücken behoben werden

Man unterscheidet zwischen stützenden (z.B. Kunststoff-Leder-Einlagen), bettenden (z.B. Kork-Leder-Einlagen oder Weichpolstereinlagen) und korrigierenden Einlagen (z.B. Schaleneinlagen).Eine weitere, neue Kategorie von Einlagen sind propriozeptive oder Sensomotorische Einlagen, die gezielt die Muskulatur ansprechen.

Jeder niedergelassene Arzt kann und darf Einlagen verschreiben. Die Krankenkassen übernehmen für bis zu zwei Paar im Jahr einen Festbetrag. Je nach Material bezahlt man dann eine wirtschaftliche Aufzahlung, um eine optimale Versorgung für die Beschwerden zu erhalten.

Tun Sie Ihren Füßen etwas gutes und entlasten Sie sie. Wir beraten Sie gerne und finden auch für Ihren Fuß die passende Lösung.

Image